TomTom Runner 3 Cardio

  • TomTom Runner 3 Cardio
  • TomTom Runner 3 Cardio
  • TomTom Spark 3 Cardio

Preis nicht verfügbar

➥ Angebot auf Amazon*
in den Amazon Warenkorb*Unsere Bewertung !

  • Sorgenfreie Bestellung
  • In Kooperation mit dem Affiliatepartner

* am 22. Juli 2019 um 16:05 Uhr aktualisiert


Typ Fitnesstracker
Marke TomTom
Preis 200 - 300€
Produkteigenschaft Herzfrequenzmessung (ohne Brustgurt)

Testbericht

Die TomTom Spark 3 ist der Nachfolger der TomTom Spark. Mit der Einführung des Spark 3 (auch bekannt als TomTom Runner 3) hält das Unternehmen an der gleichen Formel fest und nimmt gleichzeitig einige Änderungen in den Bereichen Design und Tracking vor.

Sie hat immer noch GPS, Multi-Sport-Tracking (wenn Sie eine Pause vom Laufen benötigen), 24/7 Aktivitäts-Tracking und einen Herzfrequenzsensor. Entscheidend ist, dass es immer noch die einzige spezielle GPS-Laufuhr ist, mit der Sie Musik ohne Ihr Handy streamen können.

Der TomTom Runner 3 ist nicht nur ein bedeutungsloses Update. TomTom hat die Routenerkundung zum ersten Mal hinzugefügt und einen Kompass-Sensor eingebaut, der es einfacher macht, den Weg nach Hause zu finden oder einen neuen Laufweg zu entdecken.

Während der Spark vielleicht nicht die gleiche Aufmerksamkeit erfährt wie die Laufuhren von Garmin und Polar als relativer Newcomer auf dieser Ebene, wird er immer mehr zu einem ernsthaften Konkurrenten. Wir haben die neue Spark 3 auf Herz und Nieren geprüft, um zu sehen, ob TomTom die Spark zur ultimativen Laufuhr weiterentwickelt.

 

Was ist neu am TomTom Runner 3?

TomTom Runner 3 CardioWir werden nicht allzu sehr darüber reden, wie der Spark 3 aussieht, denn es gibt nicht viel zu berichten, wenn Sie mit dem ersten Spark vertraut sind. Es hat immer noch das gleiche abnehmbare Uhrenmodul und den gleichen Bildschirm mit dem optischen Herzfrequenzsensor auf der Rückseite. Das bedeutet, dass du es leicht in alle anderen Spark-Bänder stecken kannst, die du bereits besitzt. Es verwendet auch das gleiche Ladegerät, das wir nicht die größten Fans sind, aber es wird sich nicht von dieser Halterung entfernen, wenn Sie es einschalten müssen.

TomTom hat jedoch den Riemen gewechselt. Der Look ist derselbe, mit ein paar Farben, die in den Mix geworfen wurden, aber jetzt ist die Innenseite des Riemens weicher und strukturierter, um den Schweiß abzuleiten. Wenn Sie planen, es rund um die Uhr zur Aktivitäts- und Schlafüberwachung zu tragen, dann ist das eine gute Sache. Nachdem wir den ganzen Tag den Spark getragen haben, wissen wir, dass er unter dem Gurt ziemlich klebrig werden kann und es gibt einen spürbaren Unterschied in dieser Hinsicht. Du bekommst auch weniger einen Riemenaufdruck auf deinem Handgelenk.

Das Armbanddesign und ein paar weitere Farben zur Auswahl machen diese Uhr immer noch zu einer Sportuhr, aber sie fühlt sich sicherlich viel schlanker an als das, was man von Garmin oder Polar bekommen kann. Es versucht nicht, sich als etwas Stilvolleres zu verkleiden, und das ist für uns in Ordnung. Fürs Erste. Es ist leicht, komfortabel, hat dennoch eine wirklich intuitive Benutzeroberfläche und ist sehr einfach zu bedienen.

 

Tracking mit dem TomTom Runner 3

Was das Tracking betrifft, so ist es eher dasselbe. Es gibt sieben Sportmodi und eine Stoppuhroption, die dieselben Kennzahlen wie der Vorgänger bietet. Es gibt auch Aktivitäts- und Schlaf-Tracking, obwohl es sich immer noch eher sekundär neben der gesamten Erfahrung anfühlt und sehr leicht zu übersehen ist. Drücken Sie die linke Maustaste auf der großen physischen Taste und Sie sehen eine tägliche oder wöchentliche Aufschlüsselung der Schritte, Kalorien, zurückgelegte Strecke und aktive Minuten. Die Daten liegen im gleichen Rahmen wie das Jawbone UP3, welches wir in den letzten Wochen parallel dazu getragen haben. Aber wie gesagt, es fühlt sich immer noch sehr sekundär an.

 

GPS-Tracking im Vergleich: TomTom MySport gegen Runkeeper

TomTom Spark 3 CardioIm Bereich des Sporttrackings haben wir uns auf das Laufen im Freien konzentriert, aber auch die Modi Laufband, Schwimmen und Fitnessstudio auf Herz und Nieren geprüft. Für das Laufen ist es immer noch ein fantastischer Darsteller. Von den Trainingsmodi bis hin zur schnellen GPS-Signalaufnahme beeindruckt es immer noch. Diese GPS-Erfassung dauert im Durchschnitt etwa eine Minute bis eineinhalb Minuten, und obwohl sie nicht so schnell ist wie die meisten Garmin-Laufuhren, war sie schneller als die Polar V800.

Es gibt bemerkenswerte Verbesserungen für die Laufbandlaufverfolgung, etwas, das beim ersten Spark nicht ganz so gut war. Es ist immer noch Beschleunigungssensor basiert, aber auf den wenigen Läufen, die wir es auf die Probe gestellt haben, lief es viel konsistenter mit der Spurweite auf dem Laufband. Das TomTom Gerät ist auch ein guter Schwimmbegleiter, wenn man die Beckengröße richtig eingestellt hat.

 

TomTom Runner 3 Test: Routenerkundung

Der Hauptgrund für ein Upgrade vom Spark auf den Spark 3 ist die neue Routenerkundungsfunktion. Das bedeutet im Grunde genommen, dass Sie jetzt auf eine große Tour gehen können und die Route auf dem Überwachungsbildschirm angezeigt wird, was Ihnen hilft, Ihren Heimweg etwas einfacher zu gestalten. Sie können nun auch Routen zur Uhr hinzufügen, was praktisch ist, wenn Sie eine ungefähre Distanz laufen oder Ihre Laufrouten einfach auffrischen möchten. Es ist eine Funktion, die normalerweise bei teureren Sportuhren auftaucht, so dass es definitiv positiv ist, sie auf der Spark 3 zu sehen.

Der Grund, warum Sie dies auf dem Spark 3 tun können, ist, dass TomTom jetzt einen Kompass integriert hat, was bedeutet, dass Sie leider nicht sehen werden, wie diese Funktion auf dem älteren Spark auftaucht.

Wenn Sie jedoch aus dem Laufen heraus und Ihre Route ansehen möchten, müssen Sie zuerst den Kompass kalibrieren, was im Abschnitt Sensoren in den Uhreneinstellungen möglich ist. Dazu muss das Modul in verschiedene Richtungen gedreht werden. Wir empfehlen, das Modul aus dem Band zu nehmen, da es nicht kalibrierte, als wir es drin gelassen haben. Dann können Sie wie gewohnt mit der Verfolgung eines Laufs beginnen und können nun zu einem Bildschirm springen, auf dem Sie einen Übersichtsbildschirm und einen vergrößerten Bildschirm zum Anzeigen Ihrer Route sehen können. Nach ein paar Läufen und dem Bemühen, mich zu verlaufen, kam ich wieder zu meinem Ausgangspunkt zurück.

 

Eigene Routen via GPX

Die interessantere Anwendung ist die Möglichkeit, Routen hochzuladen. TomTom unterstützt die Möglichkeit, GPX-Dateien hochzuladen, das gebräuchlichste GPS-Datenformat. Um einen auf den Spark 3 hochzuladen, wird eine schnelle Google-Suche Sie schnell finden, was Sie brauchen, aber ein guter Ausgangspunkt ist MapMyRun. Hier können Sie ganz einfach Routen erstellen oder nach Routen suchen und diese auf Ihren Computer herunterladen. Dann müssen Sie sie über die TomTom MySport Web-App hochladen. Es ist ein ziemlich schmerzloser Prozess und dann kann man gut auf Erkundungstour gehen. Wenn Sie beginnen, einen Lauf zu verfolgen, können Sie nun einen Trail auswählen. Es ist so einfach wie das und es hat für uns bei den wenigen Läufen, mit denen wir es ausprobiert haben, perfekt funktioniert.

Laut TomTom ist es nicht erforderlich, den Kompass vor der Aktivität zu kalibrieren, aber der Spark 3 bietet eine Kalibrierung an, wenn er dies für erforderlich hält. Du kannst auch weiterhin kalibrieren, wann immer du willst.

Reicht es aus, die Spark-Besitzer vom Upgrade zu überzeugen? Das hängt wirklich davon ab, wie sehr du die Option schätzt, deine laufenden Routen zu vermischen. Wir haben es sicherlich genossen, es zu haben, und es wäre definitiv praktisch, die Uhr ins Ausland oder in unbekanntes Terrain zu bringen. Wir denken, dass es eine großartige Ergänzung ist, und es funktioniert gut.

 

TomTom Runner 3 Test: Herzfrequenzmessung

Optische Herzfrequenzsensoren haben es in der Bewertung schwer (besonders von uns) und wir sehen das zu Recht so. Wir haben eine Handvoll Geräte gesehen, die ein genaues Ergebnis liefern. Eine Ausnahme von dieser Regel war der TomTom Spark. Seitdem das Unternehmen von der Verwendung der gleichen Technologie wie beim Mio Alpha 2 und Fuse abgewichen ist, hat es uns bewiesen, dass optische Herzfrequenzmessung gut sein kann.

 

TomTom Spark 3 Test: Musikwiedergabe

Die Möglichkeit, Musik von Ihrer Uhr ohne Ihr Handy zu streamen, ist nach wie vor eine Funktion, die von Garmin und Polar übersehen wird (obwohl das mit der neuen Polar M600 Android Wear Laufuhr behoben wurde). Die Apple Watch Series 2 und Android Wear Uhren lassen es zu, aber noch hat niemand das Konzept auf eine GPS-Laufuhr übertragen.

TomTom hat das Feature mit dem ersten Spark eingeführt und nicht viel hat sich geändert, was sowohl gut als auch schlecht ist. Es gibt immer noch 3 GB Speicherplatz, aber Sie sind immer noch darauf angewiesen, iTunes-Playlists über TomTom MySports Connect (Mac oder PC) auf die Uhr hochzuladen. Es ist jetzt etwas eleganter, verfügbare Playlists auf Ihrem Computer zu scannen, aber wir wünschen uns, dass es einen einfacheren und weniger fummeligen Weg gäbe, Ihre Songs auf den Spark 3 zu übertragen.

Sobald die Spuren eingeschaltet sind, müssen Sie Ihre Bluetooth-Kopfhörer mit der Uhr verbinden. Aber auch hier funktioniert es manchmal nahtlos und manchmal nicht. Ich habe zahlreiche Paare von drahtlosen Sportkopfhörern ausprobiert, darunter auch die neuen von TomTom. Dabei hatte ich gemischte Ergebnisse beim Versuch, sie dazu zu bringen, sich zu verbinden. Das Anschließen von Nicht-TomTom-Kopfhörern erfordert immer noch ein wenig Geschick.

Wenn es funktioniert, können Sie Playlists einfach aus dem Einstellungsmenü der Uhr auswählen, aber Sie können immer noch keine einzelnen Spuren auswählen.

Der Schlüssel zum Erfolg ist, dass das Laufen mit Musik, ohne das Smartphone mitzunehmen, fantastisch ist. Wir genießen die Freiheit jedes Mal, wenn wir für unsere Trainingsläufe auf die Straße gehen, und deshalb empfehlen wir neben der besten Herzfrequenzleistung den TomTom Spark immer wieder. Aber es bleibt definitiv noch einiges zu tun, um die Musikunterstützung reibungsloser zu gestalten – und unser Traum von einer Spotify-fähigen Laufuhr ist noch nicht verwirklicht.

 

TomTom Runner 3 Test: Anwendung

Ein weiterer Bereich, der verzweifelt von einer Verbesserung abhängt, ist, wenn es an der Zeit ist, Ihre Daten zu überprüfen. Es gibt noch eine MySport Web-App, die die gleichen Daten wie die Smartphone-App sowie einige Extras bietet. Sie können in alle Ihre Aktivitäten einsteigen, um Aspekte wie Splits, Herzfrequenzgrafiken, abgebildete Laufrouten und Details zu Tempo und Schrittweite zu sehen.

TomTom Runner 3 CardioDie Web-App ist auch der Ort, an dem Sie Routen auf die Uhr hochladen können. Dies ist in der mobilen App nicht möglich. Du kannst auch eine Sammlung von „Rennen“ hochladen, wie z.B. eine 10k in 50 Minuten oder 26 Minuten 5ks. Das Gesamterlebnis ist viel stromlinienförmiger als bei Garmin Connect oder dem, was Sie im Polar Flow erleben. Unser Thema ist hier die klobige Darstellung von Daten.

Die gute Nachricht ist, dass Sie Ihre Daten immer noch in Anwendungen von Drittanbietern wie Strava, Runkeeper und MapMyRun einbinden können, so dass TomTom sie retten kann. Aber wir hatten uns für die Zukunft mehr auf der App-Front erhofft.

Wenn Sie hoffen, dass der Spark eine Smartuhr komplett ersetzen kann, haben Sie leider kein Glück mehr. Hier gibt es keinen Benachrichtigungssupport, der mit dem Original Spark versprochen wurde. Hoffentlich ist es nur ein Software-Update davon entfernt, es zu verwirklichen, aber halten Sie nicht den Atem an.

 

TomTom Spark 3 Test: Akkulaufzeit

TomTom versprach bis zu 11 Stunden Akkulaufzeit im TrackingModus auf dem letzten Spark und mit dem Spark 3 können Sie eine ähnliche Leistung erwarten. Es ist gut gerüstet für einen langen Marathon und läuft eine Stunde oder so einen Tag für eine ganze Woche.

Diese Leistung hängt wirklich davon ab, wie viele dieser Sensoren Sie eingeschaltet halten, wie z.B. der Herzfrequenzsensor, der eine offensichtliche Belastung der Batterie ist. Es wird Sie bequem durch eine Woche bringen, aber wenn Sie es mit dem vergleichen, was Sie von einem ähnlich teuren Garmin oder einer Polaruhr bekommen können, fehlt es ihr immer noch ein wenig in der Ausdauerabteilung im Tracking und Standby-Modus.

 

TomTom Spark 3 Test: Fazit

TomTom hat mit dem Spark 3 keine radikalen Änderungen vorgenommen, was einige enttäuschen könnte. Was es getan hat, ist, es für Läufer attraktiver zu machen. Es ist getan, dass durch das Hinzufügen einer Funktion, die häufig mit teureren laufenden Uhren verbunden ist. Und es funktioniert. Sie bleibt auch eine der am einfachsten laufenden Uhren, um aus der Box herauszukommen und ebenfalls zu benutzen. GPS und Herzfrequenzgenauigkeit sind immer noch großartig. Es ist jedoch noch nicht das perfekte Paket, vor allem aus Software-Sicht. Aber wenn Sie auf der Suche nach einer funktionsreichen Laufuhr sind, die dort ankommt, wo es am wichtigsten ist, bleibt die Spark 3 unsere erste Wahl.

 

Pros

  • Immer noch sehr einfach zu bedienen
  • Genaue GPS- und HR-Daten
  • Schöne Ergänzung zur Routenerkundung

Kontra

  • Musikunterstützung noch ein wenig klobig
  • MySports App braucht eine Überarbeitung
  • Aktivitätsverfolgung ist noch ein Nebenmerkmal

Preis nicht verfügbar

➥ Angebot auf Amazon*
Unsere Bewertung !

* Preis wurde zuletzt am 22. Juli 2019 um 16:05 Uhr aktualisiert

Weitere Produkte

Garmin Forerunner 235 WHR Laufuhr

169,00 €*299,99 €inkl. MwSt.
*am 22.07.2019 um 17:07 Uhr aktualisiert

Fitbit Alta

Preis nicht verfügbar
 
*am 22.07.2019 um 16:10 Uhr aktualisiert

Polar M200 Sportuhr

99,23 €*172,50 €inkl. MwSt.
*am 22.07.2019 um 16:24 Uhr aktualisiert

Fitbit Ionic – Smartwatch

234,95 €*349,00 €inkl. MwSt.
*am 22.07.2019 um 14:29 Uhr aktualisiert