Fitbit Flex 2

flex Fitbit
  • flex Fitbit
  • flex Fitbit
  • Fitbit Flex 2 Test
  • Fitbit Flex 2 Test
99,95 €

75,85€ *

inkl. MwSt.

➥ Angebot auf Amazon*
in den Amazon Warenkorb*Unsere Bewertung !

  • Sorgenfreie Bestellung
  • In Kooperation mit dem Affiliatepartner

* am 14. Dezember 2018 um 10:37 Uhr aktualisiert


Typ Fitnesstracker
Marke Fitbit
Preis 0 - 100€
Produkteigenschaft Höhenmesser, Pulsmesser, Schlafanalyse, Schlafzykluswecker, Wasserdicht, zum Schwimmen geeignet
Gesamtbewertung
Fitnessuhr-Tester.de Ergebnis 2018
88,80%
SEHR GUT
Verarbeitung
96% ( sehr gut )
Funktionen
82% ( gut )
Anwendung
86% ( gut )
Motivationseffekt
86% ( gut )
Preis-/Leistung
94% ( sehr gut )

Testbericht

Fitbit Flex 2 ist der erste schwimmfreundliche Fitnesstracker des Unternehmens und wir können fast den Seufzer der Erleichterung hören, dass wir endlich den wasserdichten Tracker haben können, auf den wir gewartet haben. Wir überprüfen das Produkt nun im Fitbit Flex 2 Test.

Vorteile:

  • Wasserdicht in Süß- und Meerwasser
  • Solides Schwimm-Tracking
  • Bequem zu tragen
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Nachteile:

  • Verwirrende Benachrichtigungsunterstützung
  • Die Schwimm-Kennzahlen sind grundlegend.
  • Keine Unterstützung für Benachrichtigungen von Drittanbietern
  • Grundlegendes Design noch etwas trist

 

Fitbit Flex 2 Test

Bei einem Preis von 69.99€ sind die Funktionen nicht so fortschrittlich wie das Fitbit Ionic, sondern richten sich an die Einsteiger, die einen Tracker suchen, der schlank, vielseitig und natürlich wasserdicht ist.

 

Preis bei Überprüfung:

69.99€

Abgesehen von der Einfachheit der Form und der Verwendung ist der Flex 2 weit anders sein jahrelanger Vorgänger, und das ist eine sehr gute Sache. Wir haben unser erstes Urteil nach ein paar Wochen Testzeit abgegeben und nun, da wir mehr Zeit mit dem Gerät an unseren Handgelenken verbracht haben, können wir es endgültig bewerten.


Fitbit Flex 2 Test: Design und Komfort

Die Flex 2 ist wirklich ein schlanker kleiner Tracker, der am Handgelenk kaum zu erkennen ist. Der Tracker ist viel schlanker im Aussehen als der erste Flex, da das Tracking-Modul 30% kleiner ist. Der Alta sieht daneben aus wie ein Riese. Okay, nicht wirklich, aber die Flex 2 ist deutlich schlanker und hat kein Display.

Unsere Einschätzung hat sich an dieser Stelle nicht wirklich verändert, auch nicht nachdem wir mehr Zeit damit verbracht haben, das Gerät um unser Handgelenk zu tragen. Es ist immer noch nicht das schönste Modell, aber es ist ein leichter und bequemer Tracker, den man Tag und Nacht tragen kann.

 

Flex Fitbit Bänder: Eine weitreichende Auswahl

Fitbit Flex 2 TestBei einem Classic-Band ist das strukturierte Elastomer weich, aber nicht so biegsam, dass Sie es leicht greifen können. Eine der größten Kritikpunkte an früheren Fitbits einschließlich des Flex war die Eignung des Verschlussmechanismus. Man konnte einfach nie sicher sein, dass es lange sitzen würde. Mit dem Flex 2 ist das eine ganz andere Perspektive. Sobald die Schließe an ihrem Platz ist, wünschen wir Ihnen viel Glück beim Versuch, sie wieder herauszuziehen. Das macht es etwas fummeliger und weniger schnell vom Handgelenk zu holen, aber die zusätzliche Stabilität und der Halt gefalle uns sehr.

Im Gegensatz zum alten Gerät, passt der neue Flex sogar zu Ihrem Modebewusstsein, indem sich die Originalbänder gegen Armreifen, Anhänger und eine große Auswahl von sieben klassischen Bändern austauschen lässt.

Die Farben, aus denen Sie in der Classic-Kollektion wählen können, sind: schwarz, marineblau, magenta, lavendel, rosa, grau und gelb. Es gibt auch Dreier-Packungen, die Sie mit einer Auswahl an Farben erhalten können, die als Sport Pack (marineblau, grau, gelb) oder Pink Pack (magenta, lavendel, pink) bezeichnet werden. Allein ist eine Classic-Band mit 14,95€ nicht zu teuer. Zu den ausgefalleneren Optionen gehören Luxe Armreifen in Silber (69.99€), Gold und Roségold (79.99€).


Fitbit Flex 2 Test: Benachrichtigungen

Das Gerät ähnelt anderen bildschirmfreien Fitnesstrackern, bei denen LED-Leuchten vorhanden sind, die Sie über Anrufe, Texte und auch stündliche Erinnerungen zum Bewegen informieren. Wenn Sie Ihren Arm hochheben, werden die Vibrationen gestoppt, aber die Lichter blinken weiterhin für Telefonate.

Im Moment sieht es nicht so aus, als ob die Lichter nach Ihren Wünschen personalisiert werden könnten. Stattdessen verfügt Fitbit über ein Standardmuster aus Licht und Vibrationen, das Ihnen hilft, zwischen Anrufen, Texten, stillen Alarmen, Erinnerungen an Bewegungen und täglichen Zielfortschritten zu unterscheiden.

 

Das Farbsystem

Eines der Dinge, mit denen wir uns einfach nicht auskennen wollen, ist das Benachrichtigungs-LED-System und wie das mit verschiedenen Benachrichtigungen auf Ihrem Handy übereinstimmt.

Es ist in Ordnung, wenn es darum geht, den Fortschritt der Verfolgung den ganzen Tag über zu verfolgen. Je mehr weiße Lichter auf dem Band leuchten, desto näher sind Sie Ihrem Ziel. Es manchmal etwas nervig, wenn Sie ein vibrierendes Summen am Handgelenk spüren und eine Farbe aufblitzen sehen, die signalisiert, dass jemand versucht Sie anzurufen.

Fazit:
Sie sollten immer noch Ihr Handy benutzen, um sich mit Benachrichtigungen zu befassen.

Fitbit erklärt, dass das Team es vorerst einfach halten wollte, sich aber nicht von der Idee der Anpassung abschrecken lässt. Im Moment zeigt das Tippen auf den Flex 2 Ihr Ziel mit einem grünen Licht oben und weißen Lichtern oben und dem Verlauf, das gelbe Licht bedeutet Warnungen und blau steht für Telefonate und Texte. Letzteres unterscheidet sich durch eine längere Vibration bei Anrufen. 

Wir hoffen, dass Fitbit es letztendlich ermöglichen wird, die Anpassung zu personalisieren. Glücklicherweise sind die Vibrationen selbst nicht allzu ruckartig.


Fitbit Flex 2 Test: Das Tracking

Fitbit Flex 2 TestDas Flex 2 funktioniert so einfach wie es nur sein kann. Es ist in der Lage, Schritte, verbrauchte Kalorien, aktive Minuten, stündliche Aktivität und Schlaf zu verfolgen, die alle mit der SmartTrack-Funktion automatisch erkannt werden können. Derzeit sind die Übungen, die automatisch verfolgt werden können, Walking, Running, OutdoorRadtouren, elliptische, aerobe Trainingseinheiten (Zumba oder Cardio Kickboxing) und Sportarten wie Tennis, Basketball und Fußball. 

Sie müssen zur App gehen, um zu sehen, wie viele Schritte Sie zurückgelegt haben, und um bestimmte Zahlen für Ziele zu überprüfen, aber das Tippen auf die Vorderseite des Flex 2 löst entsprechende Lichter aus. Jedes weiße Licht macht 25% Ihres Ziels aus, was bedeutet, wenn dein Ziel 10.000 Schritte beträgt und du vier weiße Lichter siehst, hast du mindestens 7.500 Schritte gemacht. Wenn Sie Ihr Ziel erreicht haben, vibriert der Flex 2 und die Lichter blinken in der “Feier”. Wenn Sie erneut tippen, um Ihren Fortschritt zu überprüfen, wird weiterhin die gleiche Reihe von Blinklichtern angezeigt.

 

Fitbit Flex 2 Test: Schlaf Tracking

Das Schlaf-Tracking war ziemlich gut und ich habe es gegen die Charge 2 – die ziemlich genau war – und das Garmin Vivosmart geprüft. Insgesamt hat sich das Flex 2 gut mit dem Charge 2 abgestimmt und nur wenige Aufwachzeiten waren ungenau. Es entsprach auch  tatsächlich der Zeit, die ich mit dem Schlafen verbrachte.

Neben dem SchwimmTracking (auf das wir als nächstes kommen werden), haben wir auch das automatische LaufTracking auf Herz und Nieren geprüft. Sie erhalten keine fortschrittlichen Kennzahlen wie auf einer GPS-Laufuhr, sondern können die Trainingsdauer, den Kalorienverbrauch sowie die Auswirkungen auf Ihren Tag und Ihre aktiven Minuten erfassen.

 

Fitbit Flex 2 Test: Schwimmen

Eine Sache, die der Flex 2 wirklich zu seinen Gunsten hat, ist seine SchwimmTracking Funktion. Er kann bis zu 50 m Tiefe getragen werden (auch in Salzwasser). Das Schwimmen kann automatisch verfolgt werden, wobei die Dauer und die Runden von vier Schlägen überwacht werden: Freestyle, Brustschwimmen, Rückenschwimmen und Schmetterling.

flex 2 testWenn Sie planen, mit dem Fitbit Flex 2 zu schwimmen, sollten Sie wissen, dass er Ihnen nicht die fortschrittlichsten Kennzahlen liefert. Was Sie tun, ist ein Überblick über Ihre in einem Diagramm verbrannten Kalorien, die Zeit, die Sie geschwommen sind, die Entfernung, das Tempo und die Auswirkungen auf Ihren Tag.

Du musst auch die Funktion Schwimmstrecke einschalten, bevor du in den Pool springst. Es ist standardmäßig ausgeschaltet, um die Akkulaufzeit zu erhalten “für diejenigen, die nicht regelmäßig schwimmen, also stellen Sie sicher, dass Sie sich in die App wagen, um zu sortieren. Wir erklären alles weitere in unseren Fitbit Flex 2 Tipps und Tricks.

Sie sollten auch kontinuierlich schwimmen, damit SmartTrack funktioniert. Das bedeutet, wenn Sie kein regelmäßiger Schwimmer sind, hat der Flex 2 erstmal Schwierigkeiten, Ihre Schläge zu erkennen, und Sie müssen die aktiven Minuten (die Zeit, die benötigt wird, um zu erkennen, dass Sie schwimmen) in der Fitbit-App anpassen. Sie können auch die Poolgröße einstellen, um die Tracking-Genauigkeit zu erhöhen, da sie standardmäßig auf 25-Meter-Pools eingestellt zu sein scheint.

 

Fazit zum Schwimmtracking

Solange Sie bereit sind zu akzeptieren, dass Sie hier nicht unzählige Schwimm-Metriken erhalten werden, ist es immer noch ein ziemlich solider Schwimm-Tracker. Die Basisdaten werden für Gelegenheitsschwimmer ausreichen, die im Rahmen ihrer wöchentlichen Routine ein paar Schwimmstunden einlegen. 

Es hat nicht die anderen Funktionen, die in High-End-Fitness-Trackern wie dem Garmin Vivoactive 3 oder eingelagert sind, aber der Flex 2 ist definitiv der günstigste der Reihe und Sie bekommen hier immer noch ein gutes Erlebnis.


Fitbit Flex 2 Test: Die Anwendung

Wenn Sie bereits einen Fitbit verwendet haben, wissen Sie, wie die Flex 2-App aussieht, da es sich um genau die gleiche Oberfläche handelt.

Es ist ein gutes System, voller Herausforderungen mit Abzeichen, die es zu verdienen gilt, übersichtlich und einfach zu bedienen. Die Veröffentlichung von Flex 2 und Charge 2 brachte auch eine Reihe neuer Herausforderungen mit sich, die nun in der gesamten Fitbit-Produktpalette verfügbar sind. Sogenannte „Adventures“, können Sie aus verschiedenen Step-Zielen wählen, die Sie durch verschiedene Orte führen. Das bedeutet, dass jeder Schritt, den du zu Hause, bei der Arbeit und wo auch immer machst, auf die Wanderung abgestimmt ist, die Fitbit in der App eingerichtet hat. Sie können sogar Ihre Schritte sehen, die mit der App ausgearbeitet wurden, die Ihnen sagt, wie viele weitere Schritte Sie noch ausführen müssen.

Sie müssen nicht sofort alles mitmachen, obwohl die App Ihnen ein tägliches Ziel mit Punkten gibt, die Sie auf der Grundlage Ihres siebentägigen Schrittdurchschnitts treffen können. Auf dem Weg dorthin erschließen kleinere Schrittziele verschiedenste Dinge, die Sie motivieren sollen.

Kommentar:
Abgesehen davon erhalten Sie Ihren gewohnten Umfang an Nahrungs-, Wasser- und Gewichtserfassung. Tage werden auf dem Hauptbildschirm angezeigt, und Sie tippen auf eine Metrik, um einen umfassenderen Überblick über Ihre Leistung zu erhalten. Tippen Sie beispielsweise auf den Schlafwert für den Tag und Sie können einen Blick auf Ihren Schlaf im Laufe der Zeit werfen und nach Tag, Woche oder Monat filtern.

 

Fazit zur Fitbit App

Insgesamt ist die App von Fitbit eine seiner Stärken. Einfach zu bedienen und übersichtlich, bietet es genügend Daten, ohne sich überwältigend zu fühlen. Sie können auch mehrere Geräte mit einem Telefon synchronisieren. Früher funktionierte es nicht immer richtig, und man musste die Synchronisation aufheben, neu synchronisieren und einen ganzen Prozess durchlaufen, aber jetzt funktioniert es wie ein Traum.


Fitbit Flex 2 Test: Akku

Die fünftägige Akkulaufzeit des Flex 2 ist überraschend mittelmäßig. Natürlich ist es eine Frage der Art und Weise, wie man den Tracker benutzt, aber ich würde mindestens sieben oder mehr Tage erwarten, da er nicht auf einem Bildschirm für Benachrichtigungen basiert.

Für den ersten Testlauf haben wir es mit Anruf, Text und Benachrichtigungen verwendet, um einzuschalten, d.h. es brummte, wenn diese Dinge passierten. Es war an der Zeit, auch die Aktivitäten zu verfolgen. Interessanterweise blieb der Flex 2 der Beschreibung treu (im Gegensatz zum Alta) und hielt 5 Tage.

Wenn Sie Benachrichtigungen deaktivieren und sie nur für die Aktivitätsverfolgung verwenden, können Sie bis zu 9 Tage einplanen. Es ist klar, dass bei eingeschalteter Benachrichtigungsunterstützung, Aktivitätsverfolgung und Schwimmverfolgung die Batterie darunter leidet.

Das Aufladen ist ein ähnlicher Prozess wie beim Fitbit Blaze: Sie müssen das Tracker-Modul entfernen und in das USB-Ladegerät einsetzen. Achten Sie nur darauf, wie der Flex 2 in die Halterung eingesteckt wird. Wir haben es geschafft, es einige Male falsch einzulegen und wurden mit einem ungeladenen Gerät zurückgelassen.

Wir bevorzugen den Verschluss-Stil vom Alta und Charge aus Bequemlichkeitsgründen, aber es ist keineswegs ein Problem. Für ein so kleines Gerät, das nicht so viel leistet, dauerte das Laden etwa zwei Stunden.


Fazit zur Fitbit Flex 2:

Hat das längere Leben mit dem Flex 2 unsere Meinung über den wasserdichten Tracker verändert? Ja und nein. Wir denken immer noch genauso über das Design und den verwirrenden LED-Lichtbasierten Ansatz zur Unterstützung der Benachrichtigung. Die Akkulaufzeit schadet uns auch heute noch nicht, aber es wird Ihnen eine Woche lang helfen. Wir sind positiver in Bezug auf sein Kernfeature, und das ist das Schwimm-Tracking. Ja, es ist einfach, aber es bietet ein besseres Schwimmgefühl als ähnlich preiswerte Tracker. Fitbits Software fehlt es noch immer an den aussagekräftigen Erkenntnissen, nach denen wir uns sehnen, aber die grundlegenden Aktivitäten werden gut verfolgt. Die SmartTrack-Technologie ist ein Bonus, liefert aber wiederum sehr grundlegende Informationen. Wenn Sie gerne schwimmen gehen und ohne die fortgeschritteneren Metriken einer speziellen Armbanduhr leben können, dann ist es immer noch ein guter Kauf.

flex Fitbit

75,85 € * 99,95 €

inkl. MwSt.

➥ Angebot auf Amazon*
Unsere Bewertung !

* Preis wurde zuletzt am 14. Dezember 2018 um 10:37 Uhr aktualisiert

Weitere Produkte

Fitbit Versa

179,00 €*199,95 €inkl. MwSt.
*am 14.12.2018 um 10:36 Uhr aktualisiert

Fitbit Charge HR

79,95 €*159,99 €inkl. MwSt.
*am 14.12.2018 um 10:10 Uhr aktualisiert

Garmin Vivoactive 3 Smartwatch

227,10 €*359,99 €inkl. MwSt.
*am 14.12.2018 um 11:25 Uhr aktualisiert

Garmin fenix 3 GPS-Multisportuhr

380,40 €*472,50 €inkl. MwSt.
*am 14.12.2018 um 11:24 Uhr aktualisiert