Garmin Vivofit 3

  • Garmin Vivofit 3 test
  • Garmin Vivofit 3 test
  • Garmin Vivofit 3 test
  • Garmin Vivofit 3 test
  • Garmin Vivofit 3 test
  • Garmin Vivofit 3 test
69,99 €

58,95€ *

inkl. MwSt.

➥ Angebot auf Amazon*
in den Amazon Warenkorb*Unsere Bewertung !

  • Sorgenfreie Bestellung
  • In Kooperation mit dem Affiliatepartner

* am 19. Juni 2018 um 5:49 Uhr aktualisiert


Typ Ambitionierte Sportler - Modelle
Marke Garmin
Preis 0 - 100€
Produkteigenschaft Schlafanalyse, Schlafzykluswecker, Wasserdicht, zum Schwimmen geeignet
Gesamtbewertung
Fitnessuhr-Tester.de Ergebnis 2018
84,80%
SEHR GUT
Verarbeitung
78% ( gut )
Funktionen
82% ( gut )
Anwendung
84% ( gut )
Motivationseffekt
88% ( gut )
Preis-/Leistung
92% ( sehr gut )

Testbericht

Der Garmin Vivofit 3 Test

Eines der Hauptprobleme bei tragbaren Technologien ist die Batterielebensdauer. Wir haben bereits Telefone, die wir jeden Tag aufladen, wir wollen keine Uhr, die dieselbe Behandlung verlangt.

Das Garmin Vivofit 3 vermeidet dieses Problem, indem es seine Funktionen einfach und seine Technologie super-effizient hält, für eine Akkulaufzeit von bis zu einem Jahr. Sie müssen dann die Batterie manuell ersetzen, aber wenn es Ihnen Dutzende von dutzenden Tagen und Stunden an aufladezeit erspart, ist es definitiv die Mühe wert.

Es ist auch ein erschwingliches Gerät – mehr dazu unten – mit einem Preis, der den Preis der Fitbit Alta sogar leicht unterbietet.

Da das Design jedoch weniger schlank und schön ist als das Alta und das vieler anderer Wearables, und das Tracker-Licht sowohl über Funktionen als auch über Software verfügt, ist das Vivofit 3 nicht für jedermann geeignet.


 

Design im Garmin Vivofit 3 Test

  • Besserer Bildschirm als frühere Modelle
  • Wasserdicht
  • Leicht klobiges Design

Dies ist das dritte Version der Vivofit. Du bekommst keinen Preise, um das zu erraten. Das Garmin Vivofit 3 hat einen kleineren, eleganteren Bildschirm als die Vorgängermodelle. Die riesigen eckigen Schriften der alten Vivofits ließen die vorherigen Modelle ein bisschen wie Taschenrechner aussehen.

Garmin Vivofit 3 testDas neue Design ist jedoch nicht gerade eine Offenbarung, nicht wenn wir das viel schönere Fitbit Alta bereits gesehen haben. Garmins Vivofit 3 ist für einen grundlegenden Tracker klumpig und ist nicht ganz so stilvoll. Es ist ein gummiartiges Armband mit einem geprägten Rautenmuster.

Sicher, es ist weniger ungewollt Retro als das Vivofit 2, kommt aber nicht allzu gut neben einem Fitbit Flex 2 oder dem Alta rüber. Der optische Stil ist ein allgemeines Problem mit ziemlich vielen Garmin-Fitnessgeräten. Es ist eine Firma, die eher gemacht ist für fokussierte Läufer wie dem Garmin Forerunner 920XT.

Welches Band Sie auch wählen, es gibt viele andere Punkte zu prüfen, was das Vivofit 3 angeht. Es ist bequem genug, um 24/7 getragen zu werden. Da es vollständig wasserfest ist, können Sie auch in der Dusche oder zum schwimmen tragen.

Garmin hat sein Bestes getan, um den Gurt auch sehr schlussfest zu machen. Es ist ein typisches gummiartiges Band zum größten Teil, aber die Schließe hat einen Verriegelungsmechanismus, der das Abziehen während des Trainings sehr unwahrscheinlich macht.

Ältere Vivofits zeigen die Zeit und Werte an, aber relativ unfunktional, da das Display seitwärts sitzt. Der Touchbildschirm des Vivofit 3 ist viel bequemer abzulesen.

 

Gutes Display trotz 1-Jährger Akkulaufzeit!

Garmin Vivofit 3 testDer Bildschirm ist die wichtigste Komponente, die für den 1-Jahres-Akku verantwortlich ist. Sein kleines, monochromes LCD verwendet nichts, als die Power eines Smartwatch LCD-Bildschirms. Auf den ersten Blick sieht es aus wie ein Farbdisplay wegen des roten Streifens oben, aber der rote Teil ist getrennt und wird als eine Aufforderung verwendet, um Sie wissen zu lassen, wenn Sie sich eine Weile nicht bewegt haben.

Bei Tageslicht ist der Bildschirm sehr klar und es gibt eine schwache Hintergrundbeleuchtung, die Sie mit einem langen Druck auf die Haupttaste einschalten können. Dadurch ist das Display natürlich auch Nachts sichtbar.

 

Kurzfazit:
Auch Garmin nutzt dieses winzige Display intelligent aus. Sie können im “Vollbildmodus” auf die große Taste auf der Vorderseite drücken, um durch die Statistikfenster zu blättern. Anzahl der Schritte, Entfernung, Kalorien, Uhrzeit und Datum sowie die Anzahl der Aktivitätsminuten, die Sie aktiviert haben.

 

Da dies ein wenig mühsam sein kann, können Sie die Anzahl der angezeigten Seiten in der Garmin Connect App verringern. Es gibt auch fünf verschiedene wählbare Zifferblätter: drei digital, zwei analog. Einer der digitalen zeigt auch, wie nahe Sie Ihrem Schrittziel für ein anständiges Ein-Bildschirm-Update sind.

 

Ein interessantes neues Feature im Garmin Vivofit 3 Test:

Garmin Vivofit 3 testDas Garmin Vivofit 3 verfügt auch über einen Split-Screen-Modus, der Ihren “Home” -Bildschirm sowie eine kleine Statusanzeige unten anzeigt. Wir benutzen diese Funktion, um die Uhr ständig auf dem Display zu halten, aber Sie können jede der Seiten zum führenden machen.

Dies kann ein wenig dauern, aber macht das Vivofit 3 überraschend anpassungsfähig. Gegen Ende der Tests entschieden wir uns, die meisten Bildschirme loszuwerden, um die Zeit und die täglichen Schritte extrem einfach auszulesen. Schließlich werden die Kalorien- und Distanzablesungen des Vivofit 3 ohnehin von Ihren Schritten extrapoliert.

Alle diese Anpassungen sind im Geräteeinstellungen-Teil der Garmin Connect App halb verborgen und leicht zu übersehen. Dies ist eine Schande, da einige Käufer das Standard-Layout ein wenig nervig finden werden.

 

Kurzfazit:
Dies ist jedoch ein Nebeneffekt der puren Einfachheit des Vivofit 3-Stils, denn es gibt nur einen Knopf.

Durch kurzes Tippen wechseln Sie durch die Bildschirme, die Sie aktiviert haben, ein längeres startet eine Aktivität und ein sehr langes Drücken startet den Synchronisierungsprozess. Diese manuelle Synchronisierung ist eine weitere Konzession für die Akkulaufzeit.


Performance- und Fitness-Tracking im Garmin Vivofit 3 Test

  • Kein GPS, Herzfrequenzmesser oder Höhenmesser
  • Tracking-Genauigkeit ist vergleichbar mit Konkurrenten
  • Kann zwischen Wandern und Läufen unterscheiden

Die Einfachheit des Vivofit 3 bestimmt auch die Eigenschaften des Trackers: nicht zu viele. Es gibt einen Beschleunigungsmesserbasierten Schrittzähler, aber kein GPS, kein Herzfrequenzsensor und kein Höhenmesser.

Diese Einfachheit der Funktionalität spiegelt sich jedoch auch im günstigen Preis nieder!

Eine etwas erweiterte Funktion ist Bewegungserkennung. Halten Sie die Taste lange gedrückt, und das Vivofit 3 startet die Registrierung von Aktivitäten, wird als separate Einträge in der Companion-App protokolliert und erhöht die Anzahl der täglichen Schritte.
Wir haben Berichte über Fehlzündungen gehört, aber nach unserer Erfahrung unterscheidet das Vivofit 3 erfolgreich zwischen Spaziergängen und Läufen, was die Hauptsache ist. Wenn Sie ein Schwimmer sind, sind Sie wahrscheinlich besser dran mit der Schwimmer-Ausgabe des Misfit Shine 2 oder etwas wirklich Schwimmer-konzentriertes wie das Garmin Swim.

Unserer Erfahrung nach scheinen die Werte in etwa gleichwertig mit den besseren am Handgelenk getragenen Pedometern zu sein. Seine Algorithmen sind intelligent genug, um leichte Armbewegungen nicht zu zählen, wenn Sie beispielsweise am Schreibtisch sitzen.

Die Wurzel davon scheint einfach zu sein: machen Sie nur ein paar sporadische Armbewegungen, werden diese im System revidiert. Sobald sie zu einem Muster werden, werden sie gezählt und als Bewegungen getracked. Wenn du also 5 Minuten lang einen Hund tätschelst, wirst du ‘Phantom’-Schritte machen.

Kurzfazit:
Das Garmin Vivofit 3 protokolliert auch automatisch Ihren Schlaf und es gibt einen sehr einfachen Wecker. Dieser Tracker hat einen winzigen kleinen Lautsprecher, der ein bisschen wie der ist, den Sie in einer klassischen Casio Digitaluhr sehen würden.

Du stehst um 6:30 Uhr auf (oder wann immer du willst) und du wirst es wahrscheinlich mögen. Es gibt jedoch auch keine Schlummerfunktion und keine Vibrationsfunktion, deshalb solltest du, wenn du wie ich bist, ein paar Welcher mehr einstellen.


Garmin Vivofit 3 Test – Die App

Garmin Connect ist eine der weniger benutzerfreundlichen Tracker-Apps, vor allem, weil es eher für High-End-Geräte als das Vivofit 3 gedacht ist. Seine Seiten sind statistisch geführt, aber da die Metriken sehr leicht sind, fühlt es sich an wie die Oberfläche eines viel tieferen Systems.

Es gibt viele Diagramme, und die Daten durchbrechen mehrere Schichten, so dass Sie durch Daten von Wochen und Monaten schauen können.

Sie können leichte und tiefe Schlafphasen sehen, Diagramme, wenn Sie sich bewegen und sich am Tag nicht bewegen, und es gibt Bereiche, die Sie wahrscheinlich nicht einmal mit dem Vivofit berühren werden (Sie können die App verkleinern, wenn Sie diese finden ablenkend).

 

Garmin Connect – Genau und Komplex

Es ist jedoch nicht so schön gestaltet, wie die App-Schnittstellen von Fitbit oder Jawbone. Wenn diese Plattformen wie Lifestyle-Coaches sind, die kostenlose Achtsamkeits-Meditationsstunden anbieten und über dieses großartige Frühstücks-Smoothie-Rezept berichten, dann ist Garmin Connect eher wie ein Drill-Sergeant, der Kreisdiagramme anhat, um zu zeigen, wie Sie das Leben falsch machen .

Garmin Vivofit 3 testNatürlich geht es dabei hauptsächlich um Präsentation und der Vivofit ist ein Tracker, den Sie fast unabhängig von der App nutzen können. Garmin Connect bietet auch tägliche Schritte Herausforderungen und lässt Sie Ihre eigenen Herausforderungen erstellen, welche Sie Freunden schicken können, aber es nagt nicht am bequemen sozialen Funktionskreis sowie einige der „flauschigeren“ Tracker.

Wir gehen davon aus, dass die meisten Leute ein Vivofit 3 kaufen werden, um ihre Schritte täglich zu verfolgen. Da eine Nicht-GPS-Uhr einfach keine gute Möglichkeit ist, Läufe genau zu verfolgen.

Es gibt jedoch noch mehr Möglichkeiten, da das Vivofit 3 an einen ANT + Herzfrequenzsensor angeschlossen werden kann und sowohl die Daten in der Connect App protokolliert als auch auf dem Bildschirm angezeigt wird, wenn Sie möchten.

Aber zurück zu den wichtigen Punkten. Wir finden, dass der Synchronisierungsprozess nicht 100% zuverlässig ist. Ungefähr 30-40% der Zeit, synchronisiert das Vivofit 3 nicht, was bedeutet, dass Sie einen zweiten (oder dritten) Versuch machen müssen.

Wir fanden das  jedoch meist nicht so störend, da die meisten Daten auf der Uhr ablesbar sind. In der Praxis, wird das Vivofit “bis zu vier Wochen” an Daten speichern, bevor es damit beginnt, die alten Daten aus seinen Speicherbänken zu löschen.


Garmin Vivofit 3 Test  – Die Batterielebensdauer

  • Einjährige Batterielaufzeit
  • Sie können es nicht aufladen
  • Batterie ist einfach und günstig zu ersetzen

Garmin Vivofit 3 testWir haben Vorbehalte, aber nachdem wir das Display nach unserem Geschmack angepasst und uns an das leicht klumpige Design gewöhnt hatten, fanden wir das Vivofit 3 extrem einfach zu bedienen.

Sie laden zum Beispiel das Vivofit 3 nicht auf. Während wir Ihnen nicht genau sagen können, wie lange der Akku hält, verspricht Garmin, dass es bis zu einem Jahr halten wird. Es benutzt einen CR1632 Akku, der für 2€ oder weniger online zu erweben ist. Zudem können Sie den Akku selbst ersetzen, solange Sie den richtigen kleinen Kreuzschlitzschraubendreher zu Hause haben.

Wir haben das Vivofit 3 geöffnet, um zu sehen, wie schwierig es ist, die Batterie zu ersetzen, und es könnte nicht viel einfacher sein. Das Batteriefach ist von den anderen Komponenten isoliert, so dass Sie nicht das Risiko haben, das Ding zu zerstören, und es sieht so aus, als ob Sie in der Lage sein sollten, die Wasserbeständigkeit intakt zu halten, da es eine herkömmliche Gummidichtung verwendet.


Garmin Vivofit 3 Test – Unser Fazit

Das Garmin Vivofit 3 hat zwei tolle Eigenschaften. Erstens ist seine Batterielebensdauer bis zu einem Jahr unschlagbar. Ein Bildschirm, der bei Tageslicht sehr klar ist, macht es auch zu einer viel besseren Uhr als die meisten anderen Fitness-Tracker.

Das könnte genug sein, um den Deal für einige von Ihnen zu besiegeln. Es ist aber auch nicht so modern designed, kann keine Telefonbenachrichtigungen anzeigen und die Software macht weniger Spaß.


Garmin Vivofit 3 Test  – Für wen ist der Tracker geeignet?

Das Garmin Vivofit 3 ist für diejenigen, die in erster Linie ihre Schritte verfolgen und einen grundlegenden Einblick in das Tracking bekommen wollen.

Die lange Akkulaufzeit macht es fast stressfrei, und der Preis von 80€ ist gerechtfertigt für einen grundlegenden Tracker. Läufer und Radfahrer sollten jedoch nach einem anderen Tracker suchen, wie auch jeder, der Smartwatch-Funktionalität haben will.

 

Sollten Sie das Garmin Vivofit 3 kaufen?

Das Garmin Vivofit 3 ist nicht das stylischste Fitness-Band überhaupt, und auch die App macht nicht viel Spaß. Wenn Sie Bedenken haben, schauen Sie sich stattdessen das Fitbit Alta oder Jawbone UP3 an.

Aber wenn Sie gerade nach einem einfachen Fitness-Tracker sind, den Sie nicht aufladen müssen, und nichts gegen seine begrenzten Funktionen und Stil haben, ist das Vivofit 3 ein großartiger Kauf.

Garmin vívofit 3 Fitness-Tracker - 24/7 Activity Tracker, 1 Jahr Batterielaufzeit, Tagesziele, wasserdicht bis 5 ATM, hochauflösendes Display - 1

58,95 € * 69,99 €

inkl. MwSt.

➥ Angebot auf Amazon*
Unsere Bewertung !

* Preis wurde zuletzt am 19. Juni 2018 um 5:49 Uhr aktualisiert

Weitere Produkte


Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /var/www/web24992299/html/root/fitnessuhr/wp-content/themes/affiliatetheme/getRelatedProducts.php on line 91

Garmin Vivofit 2

Preis nicht verfügbar
 
*am 19.06.2018 um 8:08 Uhr aktualisiert

Fitbit BLAZE

229,90 €*inkl. MwSt.
*am 19.06.2018 um 7:41 Uhr aktualisiert

Fitbit Alta

119,78 €*119,99 €inkl. MwSt.
*am 19.06.2018 um 6:52 Uhr aktualisiert

Fitbit Charge HR

71,00 €*159,99 €inkl. MwSt.
*am 19.06.2018 um 8:20 Uhr aktualisiert